Frankreich

Die Wappen sind mit den Webseiten der jeweiligen Partnergemeinden bzw. dem Partnerland verlinkt. Klicken Sie auf das Wappen, um mehr Informationen über die Region zu erhalten:
deutschland flagge wehend 40x67

Wesendorf

Démouville
Jumelage
Sannerville

Bevor Sie die nachfolgenden Informationen über die Partnerschaft zu den 3 französischen Gemeinden lesen, möchten wir Ihnen einen wirklich gelungenen Film über die herrliche Normandie zeigen, in der diese Gemeinden liegen. Er trägt den Titel

 Normandie pour la vie

Bitte klicken Sie auf den obigen Titel um den Film aufzurufen. Danach klicken Sie bitte auf die Mitte des Bildes (Pfeil) um den Film zu starten.  Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Betrachten.


Partnerschaften dienen der Völkerverständigung im besten Sinne. Sie stellen gewissermaßen die Außenpolitik der Kommunen dar. Ausgehend von dieser Maxime war im Jahre 1976 der Wunsch bei der Samtgemeinde Wesendorf gereift, freundschaftliche Verbindungen zu einer ausländiscShen Gemeinde anzustreben. Viele Institutionen in ganz Europa wurden um Vermittlung gebeten, zunächst jedoch ohne Erfolg. Durch die andauernden Bemühungen war es der Samtgemeinde schließlich doch gelungen, brieflichen Kontakt zur finnischen Stadt Uusikaupunki im Jahre 1979 herzustellen. Obwohl der Samtgemeindeausschuss bereits kurz vor der Beschlussfassung stand, freundschaftliche Verbindungen zu Uusikaupunki aufzunehmen, riet der damalige Landrat Heinrich Warnecke (verst.) wegen der völlig anders gearteten Infrastruktur der finnischen Stadt davon ab und sagte zu, sich um eine andere finnische oder andere europäische Gemeinde zu bemühen. Landrat Warnecke war seinerzeit Vorstandsmitglied der deutsch-finnischen Gesellschaft. Die Beratungen und der Beschluss wurden daher zunächst vertagt.

 

Leider stellte sich in der Folgezeit zunächst kein Erfolg ein. Deshalb wurden die Bemühungen seitens der Samtgemeinde zur Aufnahme freundschaftlicher Verbindungen wieder intensiviert. Über den Präsidenten des Komitees Normandie Niedersachsen, Herrn Karl Lingner, konnte schließlich im März 1983 Kontakt zwischen dem Vertreter der Samtgemeinde, Herrn Wilhelm Weber, und dem Präsidenten des Partnerschaftskreises der französischen Gemeinde Démouville (Normandie, Departement Calvados), Monsieur Yvan Godefroy, geknüpft werden. Im Februar 1984 traf der erste Brief von Monsieur Godefroy ein, dem ein intensiver Schriftverkehr folgte und mit der Einladung zu einem Besuch nach Démouville seinen ersten Höhepunkt fand. Der Sensibilität eines solchen „Antrittsbesuches“ angemessen, machte sich in der Zeit vom 21. bis 24. Juni 1985 nur eine kleine deutsche Delegation, gewissermaßen als „Voraus- und Sichtungskommando“, mit folgenden 8 Personen auf den Weg:

– Samtgemeindebürgermeister Horst Germer
– 1. stellv. Samtgemeindebürgermeister Martin Welling (verst.)
– Samtgemeindedirektor Waldemar Butz
– Bürgermeister Otto Marwede (verst.)
– Beigeordneter Siegfried Weiß
– Ratsherr Rolf Wenzel (verst.)
– Samtgemeindeamtsrat Wilhelm Weber
– Busfahrerin Gudrun Kornblum

Der Empfang durch das Partnerschaftskomitee Démouville mit Präsident Yvan Godefroy und der Gemeinde Démouville mit Bürgermeister Michel Basley war überaus herzlich. Der Aufenthalt hinterließ bleibende Eindrücke und Erlebnisse bei den deutschen Delegationsteilnehmern. So war es Samtgemeindebürgermeister Horst Germer geradezu ein Bedürfnis, eine Einladung zum Gegenbesuch in der Samtgemeinde Wesendorf auszusprechen. Spätestens hiernach verfestigte sich der Wunsch nach Anbahnung einer Partnerschaft mit Démouville in den deutschen Köpfen. Allerdings stimmten die Größenverhältnisse nicht so recht. Die Samtgemeinde Wesendorf hatte seinerzeit nahezu viermal soviel Einwohner wie Démouville. Deshalb wurde Präsident Yvan Godefroy gebeten, Kontakt mit den Nachbargemeinden von Démouville wegen einer gemeinsamen Partnerschaft zur Samtgemeinde aufzunehmen.

Doch das sollte noch ein wenig dauern. Erst einmal kamen 30 französische Gäste vom 01. bis 03.11.1985 zum Gegenbesuch in die Samtgemeinde. Auch dieser geriet zu einem großen Erlebnis für alle Beteiligten. Danach war für alle klar, dass der Abschluss einer Partnerschaft nur noch eine Frage der Zeit sein durfte. Zwischenzeitlich fanden in der Normandie intensive Gespräche mit den Nachbargemeinden von Démouville statt. Im Oktober 1986 war es dann soweit: eine französische Gruppe aus Démouville, Cuverville und Sannerville kam zum ersten gemeinsamen Besuch in die Samtgemeinde. Hiernach war die Vorentscheidung gefallen; die drei französischen Gemeinden wollten eine Partnerschaft mit der Samtgemeinde eingehen. Generalstabsmäßig wurde diese anschließend von beiden Seiten vorbereitet. Der absolute Höhepunkt in der Entwicklung erfolgte dann im Rahmen großer Partnerschaftsfeierlichkeiten in der Zeit vom 10. bis 13.April 1987 mit der Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunden in Frankreich und vom 22. April bis 26. April 1987 in der Samtgemeinde Wesendorf.

Wilhelm Weber

Der Landstrich in der Ebene von Caen, wo unsere französischen Partnergemeinden zu finden sind, gehört zu einem sehr traditionsbewussten und geschichtsträchtigen Teil Frankreichs: dem Départment Calvados. Spezialitäten der Region sind Käse wie der Camembert, der Cidre, ein spritziger trockener Apfelwein und natürlich der weltbekannte Apfelbranntwein Calvados. In Cuvervilie, Démouville und Sannerville ist allerdings vom Iandwirtschaftlichen Ursprung nicht mehr viel zu spüren. Heute verdienen die Partnergemeinden ihr Geld in Handwerk, Handel und Industrie in der nahegelegenen Großstadt Caen oder in der nur 2 1/2 Stunden entfernten Hauptstadt Paris.

alt

Im Jahr 2007 wurde sowohl in der Normandie als auch in Wesendorf das 20jährige Jubiläum der Partnerschaft gefeiert. Viele Kontakte bestehen seit Jahrzehnten, viele sind neu: davon Iebt die Partnerschaft. Bei den Reisen in die Normandie fehlen weder kulturelle noch gastronomische Glanzlichter. Zahllose prächtige Burgen und Schlösser, Kathedralen,  Abteien und Museen zeugen von einer wechselvollen Geschichte, die bis zu Wilhelm dem Eroberer zurück reicht. Und dass man in unserem Nachbarland isst und trinkt wie “Gott in Frankreich”, diese Legende wird jeder gern bestätigen, der dort einmal zu Gast war. Gerade in der Geselligkeit Iässt sich der persönliche Kontakt mit unseren Freunden in der Normandie am Ieichtesten pflegen, bewahren und fortsetzen. Das ist unser Ziel.

alt

Im Jahr 2011 konnte bereits das 25jährige Bestehen des Partnerschaftskreises in großem Stile gefeiert werden. Nur ein Jahr später, also in 2012, fand die 25-Jahr-Feier des Bestehens der Partnerschaft in Frankreich statt.

Auf geht´s in die Normandie, wobei der Reiseweg wie folgt aussehen kann:

alt